interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Aborigines

Autor:
Miriam

Rubrik:
auszeit nach dem abi

25.07.2012

Da meine einzige Begegnung mit einem „echten“ Aborigine eine für Touristen inszenierte war (ein Aborigine spielte am Hafen von Sydney ein Didgeridoo), stütze ich mich in dieser Zusammenfassung lieber auf recherchierte Fakten.

Die Aborigines sind seit ungefähr 50 000 Jahren auf dem Kontinent Australien und kamen vermutlich aus Südostasien. Man kann sie allerdings nicht als einheitliches Volk sehen, denn sie gehören unterschiedlichen Stämmen an. Als Großbritannien das heutige Australien in Besitz nahm, ging die Zahl der Aborigines stark zurück. Etliche wurden von Krankheiten dahingerafft, die mit den Briten ins Land gekommen waren. Viele starben bei Auseinandersetzungen mit den Kolonialherren. Im 19. Jahrhundert wurden die Aborigines dann in Protektoraten untergebracht, in denen sie, wie die Briten, Siedlungen bauen sollten. Außerdem wurden Gesetze erlassen, mittels denen die Briten weitgehende Entscheidungsgewalt bezüglich der Lebensgestaltung der Aborigines hatten. So waren etwa in einigen Teilen Australien Ehen zwischen Aborigines und Weißen verboten.

Aus ethnozentrischem Überlegenheitsdenken heraus wurden zwischen 1900 und 1969 viele Kindern von Aboriginals von den Briten entführt, um sie in weißen Familien mit westlichem Gedankengut aufwachsen zu lassen und somit den Weißen ähnlich zu machen. Die Kinder dieser Familien zählt man heute zur „gestohlenen Generation“.

Diesen Artikel teilen