interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Aborigines (Teil 2)

Autor:
Miriam

Rubrik:
auszeit nach dem abi

30.07.2012

1975 hat das australische Parlament den „Racial Discriminiation Act“ verabschiedet und damit die Rassendiskriminierung verboten. Denn es gibt keine Rassen innerhalb der einen Gattung Mensch, auch wenn wir nicht immer die gleiche Hautfarbe haben. Ich vergleiche das für mich ganz einfach mit Tulpen. Gelbe Tulpen, rote Tulpen – alles Tulpen. Im Rahmen meines Studiums der Kulturwissenschaft musste ich einmal den Begriff „Rassismus“ definieren, deshalb beschäftigt mich dieses Thema.

Seit 1993 können sich Aboriginal Stämme ihr Land zurückholen, das ihnen einst von den Briten weggenommen wurde. Ebenso ihre von den Weißen eingezogenen Gehälter.

Heute leben die meisten Aborigines in den Städten und sind mehr oder weniger in die weiße Gesellschaft integriert. Der Bevölkerungsanteil ist aber sehr gering (wie auch der der Maori in Neuseeland). Die Aborigines gehören eher zum ärmeren Teil der Gesellschaft, sind oft arbeitslos und haben eine niedrigere Lebenserwartung als die Weißen. Positiv ist hingegen, dass die Zahl der Aborigines wieder steigt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.