Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Freiwilligendienst im Ausland

Ende einer halbjährigen Reise

Im März 2011 war es dann so weit: Der Rückflug stand an. Und ich war bereit dazu, auch wenn man natürlich immer traurig und auch irritiert ist, wenn etwas zu Ende geht. Am Flughafen von Sydney checkten wir nochmal unsere Mails, was so schön war, denn viele meiner Freunde und Verwandten hatten geschrieben, dass sie sich auf mich freuten.

Die Rückreise war dann sehr anstrengend. 24 Stunden und nur eine kurze Pause in Singapur, um umzusteigen. Ich empfehle wirklich jedem eine längere Pause, wenn nicht sogar eine Übernachtung einzulegen. Als wir auf deutschem Boden aufsetzten, waren meine Beine geschwollen. Wie komisch es war, wieder in Deutschland zu sein. Der Körper reist schnell, aber die Seele muss erst mal hinterher kommen.

Und dann kam der Moment, als wir den gesicherten Bereich verließen und durch die Absperrung gingen. Es war so, so schön! Da standen meine Eltern und meine Cousine und ich spürte weder mein schweres Gepäck noch die Schmerzen. Auf dem Bild, das meine Mutter sofort von mir machte, strahle ich über das ganze Gesicht, ich konnte gar nicht mehr aufhören, so hab ich mich gefreut und auch meine Eltern und meine Cousine waren glücklich. Dann wurde ich noch von hinten angetippt und meine andere Cousine überraschte mich (sie hatte davor gesagt, sie könne nicht kommen). Wir saßen da, tranken Kaffee, grinsten uns an und konnten es nicht glauben. Ich war wieder daheim. In solchen Momenten regiert nur das Gefühl, wirklich realisiert ist noch lange nichts.

Autor: Miriam  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Sep 4, 2012
Autor: Miriam
Rubrik: auszeit nach dem abi
Sep 4, 2012

Freiwilligendienst im Ausland

Zitate und Tipps für die Reise

  • Das Leben ist ein Buch. Wer nicht reist, hat nur eine Seite gelesen.
  • Blühen wie der Baum und nicht fragen: warum?
  • Wandern wie der Wind und nicht fragen: wohin?
  • Fallen wie ein Blatt und nicht fragen: wann?
  • Sprich dich aus!
  • Meet a totally stranger – you.
  • Alles geschieht aus einem Grund.
  • Mach dir Sorgen, wenn es soweit ist. Es kommt meistens eh anders, als man denkt.
  • Denk nicht so viel. Tu es aus Spaß an der Freude.
  • Live life at the fullest.
  • Life is a wave.
  • Du hast mehr Kraft, als du denkst, das Ziel kann hinter der nächsten Biegung liegen.
  • What you put out there comes back to you.
  • Was wir an anderen bewundern, tragen wir auch in uns.
  • Wer nach Perfektion strebt, wird feststellen, dass sich die Messlatte verschiebt.
  • Kämpfe nicht gegen deine Fehler. Nehme sie an und sie werden nachlassen.
Autor: Miriam  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Aug 30, 2012
Autor: Miriam
Rubrik: auszeit nach dem abi
Aug 30, 2012

Freiwilligendienst im Ausland

Ku-Ring-Gai-Chase-National-Park

Ganz in der Nähe von Whale Beach, wo wir für zwei Wochen wohnten, liegt der „Ku-Ring-Gai-Chase-Nationalpark“. Silvia fuhr uns mit dem Auto hin und wies uns an, mit der Fähre wieder zurückzufahren, was wunderbar klappte. Zunächst stiegen wir zwischen einigen Eukalyptusbäumen und Sandsteinfelsen hinab zum Wasser und genossen den wunderschönen Strand. Dann kletterten wir wieder hinauf und begannen ohne Silvia die eigentliche Wandertour. Auf dem Weg konnte man „Carvings“ der Aborigines sehen. Das sind Zeichnungen, die in Stein geritzt wurden. Man schätzt, dass sie 600 Jahre alt sind. Ich konnte Menschen, Fische und Wallabys (kleine Kängurus) erkennen.

Das Highlight der Wanderung waren aber die fünf echten Wallabys, die wir unterwegs sahen und die sich auch nicht allzu sehr vor uns erschreckten. In einer Bucht angekommen, sahen wir dann auch noch Kakadus. Nicht so angenehm waren hingegen die zahlreichen riesigen Spinnen, denen man leicht ins Netz geht. Gefährlich sind aber eher die kleinen, vor allem die Trichternetzspinne, denn sie ist eine der gefährlichsten Spinnen der Welt und ihr Biss endet nach kurzer Zeit tödlich. Sehr interessant fand ich die Info, dass sich der Eukalyptusbaum nur ausbreiten und vermehren kann, wenn er im Feuer steht, denn nur dann platzen seine Früchte auf und geben die Samen frei. Ein Buschfeuer ist also nicht so negativ, wie wir vielleicht zuerst denken würden.

Autor: Miriam  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Aug 27, 2012
Autor: Miriam
Rubrik: auszeit nach dem abi
Aug 27, 2012