interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

English-Camp

Autor:
Julia Z.

Rubrik:
orientieren

24.07.2014

An meiner Schule werden neben Englisch auch Deutsch, Französisch, Japanisch und Chinesisch angeboten und es gibt sogar einen eigenen Fachbereich für die verschiedenen Sprachen. Besonders unterstützt werden Englisch und Deutsch. Es gibt ausländische Lehrer wie mich, die die einzelnen Fremdsprachen unterrichten und damit den Schülerinnen der Mädchenschule die Gelegenheit bieten, die Sprache von einem Muttersprachler zu erlernen. Und es werden Camps veranstaltet, bei denen die Schülerinnen ihre Kenntnisse vertiefen können. Und so durfte ich als Aushilfslehrerin bei einem English-Camp mithelfen. Am Anfang habe ich mir die Frage gestellt, wie genau so ein Camp wohl ablaufen wird und was genau man den Teilnehmern in vier Tagen beibringen wird. Denn solche Wochenenden wie dieses, an denen man eine Sprache intensiv trainiert, kannte ich aus meiner Schulzeit in Deutschland nicht.
Insgesamt haben hundert Schülerinnen und Schüler sowie 36 Lehrerinnen und Lehrer aus neunzehn unterschiedlichen Schulen des Bezirks teilgenommen. Es war wie ein Ferienlager, auf dem das Ziel ist, so viel Englisch wie möglich zu sprechen, seinen Wortschatz zu erweitern und die Sprache intensiver zu erlernen. Auf dem English-Camp entstanden deshalb auch viele neue Freundschaften. Ich habe eine eigene Station bereut, bei der es um „Seaside Fun“, „Famous Cities“ und „Weekend Weather“ ging. Die Schüler nahmen an lockeren Unterrichtsstunden teil, haben aber auch viel selbst erarbeitet. Außerdem gab es viele englische Lieder und Spiele, die die Stimmung deutlich aufgelockert haben. Insgesamt war das English-Camp eine interessante und spannende Erfahrung, weil ich zum ersten Mal gemischte Gruppen, also Jungs und Mädels, unterrichtet habe. Intensive Sprachkurse wie diese sollte man auch in Deutschland anbieten, denn für die Schüler ist es eine einmalige Möglichkeit, die Sprache intensiver zu trainieren, ohne viel Geld für eine Reise ins Ausland ausgeben zu müssen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.