interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Meine Tipps für gelungene Ferien im Gastland

Autor:
Julia Z.

Rubrik:
orientieren

12.11.2014

Im Oktober hatte ich zwei Wochen Schulferien. Eigentlich war eine Reise in den Süden Thailands, mein Umzug in meine zweite Gastfamilie sowie ein Ausflug in den „Khao Yai“-Nationalpark geplant. Letztendlich hat jedoch nur das Wochenende im Nationalpark stattgefunden. Die Reise in den Süden musste aufgrund des Wetters – in Thailand herrscht Regenzeit von Juli bis Oktober – kurzfristig abgesagt werden. Bedingt durch starke Regenfälle und kleine Unwetter verkehren nämlich einige Fähren nicht. Deshalb erster Tipp: Plane deinen Urlaub in den Subtropen je nach Saison und bester Reisezeit, damit deine Reise nicht ins Wasser fällt. Ich hatte mir zudem noch eine starke Erkältung sowie einen schlimmen Magen-Darm-Virus eingefangen. Mein zweiter Tipp: Versuch erst gar nicht, mit einer Erkältung oder einem Magen-Darm-Virus auf Reisen zu gehen. Es raubt dir die letzten Kräfte. Meiner Meinung nach wird man schneller gesund, wenn man ein paar Tage im Bett verbringt und sich ausruht, auch wenn dabei vielleicht wertvolle Zeit verloren geht oder man sich zu Hause langweilt. Aber falls Langeweile in den eigenen vier Wänden aufkommen sollte, dann hier Tipp Nummer drei: Nimm dir dein Wörterbuch, Übungsheft oder das Internet und bilde dich in der jeweiligen Landessprache weiter. Eine Sprache zu lernen ist aufwendig und beansprucht viel Zeit. Ich habe in den Ferien das erste Mal richtig Zeit gefunden, mich sowohl mit der Wort- als auch Schriftsprache der Thais auseinanderzusetzen.

Vierter Tipp: Triff Freunde, erkunde deine Stadt, unternimm etwas mit deiner Gastfamilie oder mach Sport. Hauptsache du gehst raus! Und mein letzter, allgemeiner Tipp, den man eigentlich jeden Tag anwenden kann: Schreib auf, was dich an den einzelnen Tagen glücklich gemacht hat, denn meist sind es die Kleinigkeiten, die im Alltag viel zu schnell untergehen. So hast du eine schöne Erinnerung.

Diesen Artikel teilen