interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Ausflug nach Cuenca

Autor:
Marie

Rubrik:
orientieren

25.08.2016

Das Reisefieber hat mich gepackt – das brauche ich wohl gar nicht mehr zu leugnen. Diesmal ging es für einen Tagesausflug in die spanische Provinz Cuenca. Eine Freundin und ich hatten uns dafür schon angemeldet, bevor wir überhaupt wussten, was genau Cuenca ist. Der Ausblick, mal wieder ein Wochenende lang der Großstadtluft zu entkommen und aus Spaniens Hauptstadt zu flüchten, hatte uns schnell überzeugt.
Ich liebe Madrid dafür, dass es so viel zu bieten hat: Langeweile kennt diese Stadt nicht, schlafen tut sie auch nicht. Nachts um vier ist auf manchen Straßen mehr los als nachmittags. Und doch merke ich immer wieder, dass ich die Wochenenden dazu nutzen muss, dem Großstadttrubel zu entkommen.
Unser Tagesausflug führte uns dabei nicht nur nach Cuenca selbst, sondern auch in die „La Ciudad Encantada“: Diese gleicht einem Park, in dem Steine wachsen. Wachsen? Ja, wachsen! Sie sehen tatsächlich so aus, als wären sie aus dem Boden gewachsen. Viele sind beinahe dreieckig und stecken mit der Spitze im Boden wie ein Baum mit seiner Baumkrone.
Nach der Felslandschaft ging es weiter nach Cuenca selbst – einer Stadt, die man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte! Dort gibt es wunderschöne Häuser, eine tolle Kirche und vor allem ein Stadtzentrum, das unglaublich viel spanisches Flair verströmt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.