interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Englische Lernzettel

Autor:
Marie

Rubrik:
orientieren

21.10.2016

Umso besser meine französische Projektpartnerin und ich Spanisch sprachen und unsere Einsatzstelle kannten, desto mehr Aufgaben konnten wir übernehmen. Wir arbeiten in einer Stiftung, die mit der Universidad Autónoma de Madrid kooperiert, um jungen Menschen mit geistiger Behinderung den Weg zu einem Universitätsabschluss zu ebnen. Es ist das erste derartige Projekt in Spanien. Der Lernplan gilt somit nur für unsere Schüler, Schulbücher gibt es gar nicht. Sämtliche Lernzettel, Aufgaben und mehr müssen selbst verfasst werden und wir hatten bereits mit der Englischlehrerin darüber gesprochen, dem Englischunterricht noch eine weitere Lektion hinzuzufügen, in der es um Berufe geht. Eine passende Möglichkeit kam dabei schneller als gedacht: Als die Studierenden der Uni demonstrierten und somit auch wir keinen Unterricht machen mussten, hatten wir einige Tage lang Zeit, um neue Aufgaben zu gestalten. Fiktive Zeitungsberichte, in denen Jugendliche zu ihren Berufswünschen befragt werden, Vokabellisten mit hilfreichen Ausdrücken und einige mehr haben wir uns in dieser Zeit überlegt.
Für unsere Schüler naht außerdem eine weitere Herausforderung: die Abschlussprüfungen. Diese legen sie vor verschiedenen Professoren der Uni sowie Stiftungsmitgliedern ab und erzählen von ihrem Werdegang an der Uni, von ihren Praktika und mehr. Langsam fangen wir an, die Schüler darauf vorzubereiten. Es ist für uns eine tolle Möglichkeit, nicht nur die Schüler zu unterstützen, sondern auch zu sehen, wie sie sich in ihrer Zeit an der Uni weiterentwickelt haben.

Diesen Artikel teilen