interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Die große Freiheit nach dem Abi?

Autor:
Anna

Rubrik:
orientieren

10.10.2018

Ein staubiger Raum, 118 aufgekratzte Schüler und überkochende Emotionen: Als ich mit klopfendem Herzen die Bestätigung über meine bestandene Hochschulreife in den Händen hielt, wurde mir klar: Ich habe mein Abitur geschafft! Nie wieder Hausaufgaben machen, Physik lernen oder vor Abfragen bibbern!
Aber halt, eine letzte Prüfung folgte noch: Mit meinem Abiturschnitt hatte ich mich für die sogenannte „Ministerialbeauftragten-Prüfung“ qualifiziert. Dahinter verbirgt sich das Auswahlverfahren für ein Studienstipendium.
Vor Ort wurde ich wie alle anderen Kandidaten innerhalb kurzer Zeit mit Denkaufgaben aus verschiedenen Fächern bombardiert und sollte versuchen, diese in der mündlichen Prüfungssituation möglichst spontan und kreativ zu lösen. Weil mich meine Mathekenntnisse ziemlich im Stich ließen, reichte es zwar nicht für das Stipendium, sondern nur für ein „bestanden“ – aber eine interessante Erfahrung war die Prüfung trotzdem!
Darauf folgte endlich die langersehnte Entspannung, fernab jeglicher Formelsammlungen, Vokabelabfragen und Geschichtsdaten: Zwei Wochen habe ich mit meinen Eltern auf Madeira verbracht. Der turbulente Flug hatte sich gelohnt, denn an vielfältiger Natur ist die portugiesische Insel kaum zu übertreffen: Vom tropisch anmutendem Regenwald über Sandstrände bis hin zu Klippen, die an die schottischen Highlands erinnern, findet man dort nahezu jede erdenkliche Landschaftsform. Bei wunderbaren 25 Grad ließ sich der Abistress zum Glück schnell vergessen.
Und wie geht es jetzt weiter? Im Oktober beginne ich meinen Freiwilligendienst in Frankreich. Ich werde in eine WG ziehen, mein Französisch verbessern, in einem Sozialzentrum arbeiten und hoffentlich auch die große Freiheit nach dem Abi genießen.

Diesen Artikel teilen