interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Bewerbungswahnsinn - Teil 1

Autor:
Anna

Rubrik:
auszeit nach dem abi

17.10.2018

„Was willst du eigentlich nach dem Abi machen?“ – auf diese berühmt-berüchtigte Frage fand ich gegen Ende der elften Klasse endlich eine Antwort: Ich wollte mich für einen Europäischen Freiwilligendienst bewerben.

Dieser bietet jungen Menschen zwischen 17 und 30 Jahren die Möglichkeit, bis zu zwölf Monate im europäischen Ausland zu verbringen. Die Freiwilligen arbeiten an einem sozialen, kulturellen oder ökologischen Projekt mit und erhalten Kost und Logis sowie ein Taschengeld.

Dieses Modell sprach mich sofort an und auch wohin es gehen sollte, war klar: Vive la France! Bereits zehn Monate vor Beginn des geplanten Freiwilligendienstes begann ich, fleißig Bewerbungen zu schreiben. Und es folgte: nichts! Zwischen Matheklausuren, Fahrprüfung und Abivorbereitungen schlug ich mich also zähneknirschend mit Stellenausschreibungen und Lebensläufen herum und erweiterte meine Bewerbungsoffensive auch auf andere Länder.

Dann endlich ein Erfolgserlebnis: Eine Grundschule in Belgien war an meiner Bewerbung interessiert. Nach einem Skype-Vorstellungsgespräch teilte mir die Zuständige mit, dass ich gerne dort arbeiten könne. Der Haken: In Ostbelgien spricht man vor allem Deutsch, mein Französisch hätte ich daher weniger verbessern können. Mit meiner Entscheidung ließ ich mir ein paar Tage Zeit. Als ich endlich zusagte, folgte binnen Minuten die Ernüchterung: Ein anderer Kandidat war mir um wenige Stunden zuvorgekommen.

Nach dieser Erfahrung hatte ich eigentlich überhaupt keine Lust mehr, mich mit Bewerbungen zu quälen, doch einen letzten Versuch wollte ich noch starten. Und – oh Wunder – schon am nächsten Tag fand mein Skype-Bewerbungsgespräch statt! Ich konnte alle Fragen souverän und ohne größere Sprachprobleme beantworten.  Mein Glück war perfekt, als ich kurz darauf endlich die langersehnte Zusage erhielt. Ich würde elf Monate in Reims verbringen und dort in einer sozialen Einrichtung arbeiten!

Diesen Artikel teilen