interaktiv

FSJ im Ausland

Drei aus Millionen Geschichten (Teil 3)

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

07.04.2009

Die letzte Geschichte, die ich euch erzählen möchte, ist die eines 18-jährigen Mädchens: Blanca. Ihr ganzes Leben lang war sie Jahrgangsbeste gewesen. Sie lernte viel, um sich ihren Traum, eines Tages Ärztin zu werden, zu erfüllen.

Im letzten Jahr erhielt sie schließlich ein Vollstipendium, um Medizin in Kuba zu studieren. Überglücklich, da nur sehr, sehr wenige diese Möglichkeit erhalten, füllte sie alle ihre Bewerbungen aus. Als alles schon bereit war, erfuhr sie, dass sie schwanger war. Wie die meisten von euch wahrscheinlich wissen, sind Abtreibungen jeglicher Art (auch bei Minderjährigen) in Nicaragua illegal. Mit Geld jedoch ist hier alles möglich.

Nach vielen Überlegungen und Tränen stellte ihr Onkel schließlich das Geld für die Abtreibung zur Verfügung. Alles war geplant, als Blancas Freund auftauchte und ihr sagte, dass das Baby auch seines sei und er daher ein Mitbestimmungsrecht habe. Schließlich drohte er ihr, sie anzuzeigen, wenn sie die Abtreibung vornehmen würde. Die Bestrafung für Abtreibungen ist hoch: bis zu zehn Jahren Haft.

Blanca weinte und weinte, doch sie hatte keine andere Wahl, als das Baby zu bekommen. Mittlerweile ist ihre Tochter vier Monate alt,  und der Vater, der dieses Kind unbedingt haben wollte, hat bereits eine neue Freundin. Er kümmert sich weder um seine Tochter, noch stellt er Blanca finanzielle Hilfe zur Verfügung.

Ich höre diese Geschichten meiner Freunde und Freundinnen, dann schaue ich mich und mein Leben an und ich frage mich: Wie kann diese Welt nur so unfair sein?

 

Diesen Artikel teilen