interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Was habe ich gelernt?

Autor:
Andreas

Rubrik:
auszeit nach dem abi

11.02.2008

Einiges sogar. Die ersten Tage waren zum Teil wirklich überfordernd. Man muss dazu sagen, dass ich telefonieren gehasst habe. Wirklich. Es gab nichts schlimmeres für mich als irgendwo anzurufen oder angerufen zu werden. Und so eine Telefonphobie ist bei einem Bürojob nicht besonders praktisch. Die ersten Tage waren deshalb wirklich schrecklich für mich. Es kamen dauernd Anrufe und ich war dafür zuständig. Aber ich hab es gelernt und mittlerweile ist telefonieren kein Problem mehr.

Im allgemeinen musste ich mir die ganze Büroarbeit erst aneignen und mich daran gewöhnen. Also E-Mails richtig schreiben, Faxen, Archivieren und so weiter. Lauter Dinge, die zum Teil völlig neu für mich waren. Das Ganze könnte für meine zukünftige berufliche Laufbahn nützlich sein. Ist auf jeden Fall praktisch, wenn man mal so Büroerfahrung gesammelt hat und auch Erfahrungen bei der Besucherbetreuung oder Kundenberatung dürften sich ganz gut auswirken.

Sehr schön ist natürlich die Fähigkeit zu wissen, was die Leuten wollen, schon wenn sie durch die Tür gehen: Amerikaner wollen die Zeppelintribüne sehen („the place where Hitler stood") und Japaner wollen wissen, ob man fotografieren darf. Da wird schön die Menschenkenntnis geschult. Durch die Führungen, die ich übernehmen muss, lerne ich außerdem (noch mehr als bei Referaten in der Schule) das freie Sprechen vor einer großen Menschenmenge. Im Großen und Ganzen habe ich also jetzt schon einige Sachen gelernt, die mir nützlich sein werden und vieles habe ich bestimmt schon unterbewusst gelernt oder werde noch lernen. Immerhin habe ich noch 8 Monate vor mir. Da wird noch einiges passieren.

Diesen Artikel teilen