interaktiv

FSJ in Nicaragua

Managua, die Hauptstadt Nicaraguas (Teil 1)

Autor:
Esther

Rubrik:
arbeitsmarkt

28.08.2009

An einem Freitag machte ich mich mit meiner Gastschwester Daniela und meiner besten Freundin Ruth auf den Weg nach Managua. Schon Monate vorher hatten sie angefangen zu sparen, und nun hatten sie endlich das Geld zusammen.

Nach zehn Stunden Fahrt kamen wir schließlich müde, aber glücklich in der Hauptstadt Nicaraguas an. Dort wartete bereits Jonathan, ein Freund, bei dem wir die Nacht verbringen würden. Zusammen fuhren wir zu ihm nach Hause, wo uns seine Freunde, die alle Mitglieder der Tanzgruppe „Son del Pueblo" sind, mit einer kleinen Überraschungsparty empfingen. Einer der Freunde spielte Gitarre und alle anderen sangen und tanzten ausgelassen bis spät in die Nacht.

Das finde ich wirklich so toll in Nicaragua! Hier tanzen einfach alle! Vom dreijährigen Kleinkind bis zur 80-jährigen Oma. Die Deutschen sehen immer ein bisschen so aus, als ob sie einen Besenstiel verschluckt hätten, während es hier einfach Teil der Kultur ist. Ein Latino, der nicht tanzen kann, ist fast nicht zu finden.

 

Diesen Artikel teilen