interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Alles halb so schlimm ...

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

01.10.2009

Ich trat ein in den Raum, wo sich meine Interviewer für die nächste halbe bis dreiviertel Stunde schon versammelt hatten. Vor mir ein Tisch mit einem Stuhl und einem Glas Wasser für mich. Das Kompetenz-Team, das mich nun also ausquetschen sollte, das prüfen sollte, ob ich für diese Stelle denn auch geeignet bin, bestand aus vier Leuten. Drei Frauen und ein Mann saßen mir gegenüber und schauten mich mit freundlichem, aber doch erwartungsvollem Gesicht an. Ich setzte mich hin, nahm einen Schluck Wasser und los ging es: „Was machst du gerne in deiner Freizeit? Deine Stärken, deine Schwächen? Wenn du die Chance hättest, hier ein Projekt alleine auf die Beine zu stellen, was wäre das?"

Die unterschiedlichsten Fragen prasselten auf mich ein und ich beantwortete sie bestmöglich. Ich redete und trank im periodischen Takt. Langsam ging das Bombardement der Fragen zu Ende und schlussendlich verabschiedete man mich mit den besten Wünschen.

Zeit für mich, Bilanz zu ziehen und festzustellen: So schlimm war es gar nicht. Natürlich war ich vor dem Gespräch nervös gewesen. Doch die ausgemalten Horrorszenarien hatten sich nicht bewahrheitet: keine Versprecher, keine inhaltlichen Fauxpas, keine Glas-runterschmeiß-Aktionen. Fehlte nur noch eins: die Nachricht der Zu- oder Absage. Was die beinhaltete und für welche Stelle ich mich denn nun eigentlich beworben hatte - the next Blog will show you ... 

Diesen Artikel teilen