interaktiv

FSJ in Nicaragua

Chontales, der Cowboystaat Nicaraguas

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

08.10.2009

Als ich vor einigen Tagen meine alte Gastfamilie besuchte, fragten sie mich, ob ich nicht Lust hätte mit ihnen „Chontales", den Cowboystaat Nicaraguas, zu besuchen. Am Wochenende fände ein sogenanntes „Schutzpatronfest" statt, erklärten sie mir. Ohne lange zu überlegen, sagte ich zu. Diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen.

So machten wir uns am Freitag auf den Weg. Die ganze Fahrt über legten sie „Rancheras", mexikanische Schlager, auf. Das ist jetzt zwar nicht so mein Musikgeschmack, aber gut, das ist eben die traditionelle chontalenische Musik.

Als wir ankamen, fühlte ich mich wirklich wie in Texas. Wo ich auch hinsah, erblickte ich Cowboyhüte, Stiefel, karierte Hemden und Jeans. Die Mutter meines Gastvaters erwartete uns bereits vor ihrer Tür und sagte: „Heute habe ich etwas ganz besonderes gekocht: Suppe mit Stiereiern." Begeistert trat meine Familie ein, während ich mich immer noch fragte, ob ich sie richtig verstanden hatte. „Stiereier?", fragte ich etwas skeptisch, worauf mir geantwortet wurde, dass dies eine Delikatesse sei.

Um nicht unhöflich zu sein, probierte ich sie, aber ich bekam es beim besten Willen nicht runter. Sie schmeckten irgendwie zäh und allein der Gedanke, dass ich die Hoden eines Bullen aß, bereitete mir Übelkeit. Aber meine Gastfamilie lachte nur und sagte: „Umso besser, da bleibt mehr für uns!"

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.