interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Auf geht's!

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

19.10.2009

Am letzten August-Tag hatte das Warten endlich ein Ende: Mein erster Tag bei der BUNDjugend brach an, mein erster richtiger FÖJ-Arbeitstag.

Es ging gemütlich los: Ein Frühstück empfing mich und meine neuen Kollegen, organisiert von den alten FÖJlern. Dann folgte eine erste Einweisung in unser neues „zweites Zuhause", inklusive eines Bürorundganges. Bei diesem stieß man dann recht schnell auf unbekannte, neue Sachen, die für die alten FÖJler schon selbstverständlich waren: zum Beispiel der Info-Eingang, bei dem jeden Tag zig Mails von Privatpersonen und Pressestellen eintrudeln. Uns wurde erklärt, wie man neue Leute, die mehr über uns erfahren wollen, in einen E-Mailverteiler eint- oder alte wieder austrägt. Wie man den Kopierer bedient, das Faxgerät, den Scanner und und und.

Unendlich viel Neues prasselte auf mich ein, musste ich mir merken. Und so langsam realisierte ich auch, dass dies hier, dieser ganze neuartige Raum mit neuen Menschen und unbekannten Projekten meine nächsten zwölf Monate bestimmen würde. Das machte mir zwar ein wenig Angst, aber zugleich wuchs in mir auch die Vorfreude auf das, was mich erwarten würde. Ich wollte endlich loslegen und mein FÖJ so richtig starten. Ich dachte an eigene Projekte, spannende Seminare und die Ideen dafür tauchten schon vor meinem inneren Auge auf. Also, dachte ich, auf an die Arbeit!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.