interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Bitte wählen Sie jetzt! (Teil 1)

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

23.10.2009

Nach den ersten noch recht ungewohnten Tagen an meiner Einsatzstelle wartete die erste Entscheidung auf mich - wenn man mal von der absieht, wo man im Büro sitzen möchte. Es ging daran, sich für die einzelnen Projekte einzutragen, die in Zukunft die Arbeit bestimmen würden. Noch am Vortag hatten wir Neu-FÖJler eines von ihnen hautnah miterlebt.

Wir nahmen an einer konsum- und globalisierungskritischen Stadtführung teil, die von zwei alten FÖJlern durchgeführt wurde und zu den Projekten der BUNDjugend gehört. Bei dieser Stadtführung werden die Teilnehmer über die globalen Folgen ihres Konsums aufgeklärt und gezeigt, was für Alternativen sie haben. Dabei geht es um Themen wie: „Wie viel Wasser wird bei der Produktion von einem Kilogramm Fleisch verbraucht?" oder „Wie viel Prozent des Preises für einen Sportschuh bekommt der Näher in China oder Indien?".

Noch ganz beeindruckt vom Kenntniszuwachs und den zum Teil erschreckenden Infos, die mir diese Stadtführung beschert hatte, trug ich mich sehr entschlossen für dieses Projekt ein. Auch die erneuerBAR, eine regelmäßig durchgeführte Veranstaltung der BUNDjugend, bei der an einem gemütlichen Abend zu einem bestimmten Thema referiert und diskutiert wird, landete auf meiner Präferenzliste. Die Organisation dieser Abende reizte mich genauso, wie die einer internationalen Begegnung mit weißrussischen Jugendlichen. Also machte ich auch hier mein Kreuzchen. Was es noch alles zu wählen und verteilen gab, mehr dazu in Teil 2.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.