interaktiv

FSJ in Nicaragua

Meine letzte Englischstunde

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

16.12.2009

Als ich zu meiner vorletzten Englischstunde kam, umringten mich gleich meine kleinen Schützlinge. “Ist es wahr, dass du uns am Donnerstag das letzte Mal unterrichten wirst?”, fragten sie mich alle durcheinander. “Ja, das stimmt”, antwortete ich geknickt. “Aber wenn ihr wollt, können wir eine kleine Abschiedsfeier machen”, schlug ich vor. Da waren alle hellauf begeistert. Sofort fingen sie an zu besprechen, wer was mitbrächte, die Deko vorbereiten würde und und und…

Als ich am Donnerstag mit einer großen Torte zum Jugendzentrum kam, war alles völlig still. Kein Geschrei, das man normalerweise schon von Weitem hören kann, keine Musik, nichts. Als ich gerade die Tür öffnen wollte, wurde sie plötzlich von der anderen Seite aufgerissen, während mir meine Schülerinnen “Überraschung!” entgegen schrien und mich in eine Wolke voll Gitzerstaub hüllten. Alle drängelten sich wie wild um mich, um mir ein kleines Abschiedsgeschenk oder eine Karte zu überreichen. Ich war zu Tränen gerührt. Sie hatten die „Tertulia“ liebevoll mit Kreppbändern dekoriert und in der Ecke stand ein Tisch gedeckt mit Essen.

Es war eine wunderschöne Feier. Nachdem wir alle getanzt, gegessen und getrunken hatten, übergab ich jedem noch ein kleines Abschiedsgeschenk aus Deutschland. Als ich alle schließlich aus dem Jugendzentrum gehen sah, war mir ganz wehmütig zu Mute. Auch wenn sie sich manchmal wie kleine Teufelsbraten verhalten hatten, waren sie mir alle ans Herz gewachsen und ich wusste, dass ich sie wirklich vermissen würde.

 

 

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.