interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

CO2PENHAGEN ´09

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

17.12.2009

Ein Datum nähert sich, für das sich meine Kollegen und ich schon seit Wochen präparieren. Die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen startet, und gerade für meine Einsatzstelle und unsere Programmatik ist dieses Zusammenkommen der Entscheidungsträger in Sachen Klima von allergrößter Bedeutung. Mit Hoffnung gehen wir diese entscheidenden Wochen an – Hoffnung auf einen verpflichtenden, zielstrebigen, ehrgeizigen Beschluss der 192 Staaten.

Mit einigen Projekten versuchen wir, Jugendliche für das Thema Klima zu sensibilisieren und haben als Schwerpunkt vor allem den Aspekt der „Klimaflucht“ ausgewählt. Denn folgendes Szenario könnte bald Wirklichkeit werden: Inselstaaten im Pazifik, Länder wie Indonesien und damit tausende Menschen, könnten ihren Lebensraum verlieren. Wenn der Meeresspiegel nämlich weiter steigt, werden diese Gebiete überschwemmt.

Mit Straßenaktionen, Demonstrationen oder Seminaren behandeln wir das Thema und klären Interessierte darüber auf. Mein Job dabei ist es, zum Beispiel die Termine der Veranstaltungen ins Internet zu stellen oder Flyer und Plakate zu verteilen. Und natürlich vor Ort sein und Präsenz zeigen, wenn wieder eine Aktion gestartet wird.

Kopenhagen muss also auch aufgrund der Klimaflucht-Problematik ein Erfolg werden. Wird dort nur Schwammiges beschlossen, besiegelt man möglicherweise das Schicksal vieler Menschen.

Diesen Artikel teilen