interaktiv

FSJ in Nicaragua

Granada

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

08.01.2010

Nachdem ich mich tränenreich von meinen Freunden verabschiedet hatte, stiegen Pelu und ich in ein Taxi, das uns zu Managuas Busbahnhof brachte. Dort fuhren wir per Minibus nach Granada, einer wunderschönen Kolonialstadt, die direkt am Nicaraguasee liegt. Granada wurde 1524 von Francisco Hernández de Córdoba gegründet, nach dem auch die nicaraguanische Währung benannt wurde. Somit ist Granada eine der ersten europäischen Städte, die auf lateinamerikanischem Territorium erbaut wurde.

Ich fühlte mich sofort wohl in diesem kleinen Städtchen, da es in etwa die Größe meines Heimatortes hat. Außerdem faszinierten mich die vielen bunt angestrichenen Häuschen und gepflasterten Gassen, in denen die verschiedensten Cafés und Restaurants zu finden waren. Es hatte wirklich eine sehr europäische Atmosphäre.

So ließen wir es uns in den nächsten Tagen einfach nur gut gehen. Spazierten durch die Straßen bis wir an Granadas Uferpromenade gelangten, besuchten das ein oder andere Museum und probierten die köstlichen Gerichte verschiedener Restaurants.

 

Diesen Artikel teilen