interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Morgendlicher Wettlauf

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

14.01.2010

Er stößt die Tür nach draußen auf. Die Kälte schlägt ihm hart ins Gesicht. Er geht die Termine des Tages durch und überlegt, was alles zu machen sein wird. Der Kragen seines Mantels wird noch einmal gerichtet, dann steigt er, wie jeden Morgen, die Treppen zur Brücke empor.

Oben angekommen beschleunigt er seine Schritte. „Verdammt ist das kalt, der Winter scheint nun da zu sein “, denkt er, weiter voranschreitend. Ein Blick auf die Uhr verrät die Zeit: neun Uhr und siebenundzwanzig Minuten. Noch genug Luft bis zum Arbeitsbeginn.

Er blickt auf den Weg vor sich. Noch ein gutes Stück bis zur S-Bahn-Station. Er guckt nach links, noch nichts zu sehen. Ein Stück weiter wirft er einen erneuten Blick nach links auf die Gleise, die zum Bahnhof führen. Dann sieht er, was er sich erhofft, aber auch befürchtet hatte. Wie eine Raupe schlängelt sie sich durchs Gleisbett. Die nahende S-Bahn auf dem Weg zu seinem Bahnhof … Ein Blick nach vorn, der Weg scheint zu weit, soll er es wagen? Er sprintet los, ja, er wagt den Wettlauf. Riskiert die erschöpfende Wirkung des Sprints. Noch knapp fünfzig Meter, zwanzig, dann die Treppe nach unten aufs Gleis. Die S-Bahn spuckt gerade die aussteigenden Fahrgäste aus. Er hetzt die Stufen hinab, hört das vernichtende Signal „Zurückbleiben bitte!“, gibt noch einmal alles. Mit einem Riesen-Satz schafft er den Sprung in den Wagon …

Diesmal hat er gesiegt beim Wettlauf gegen die Raupe.

Diesen Artikel teilen