interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Wie die Zeit vergeht ... (Teil 1 von 2)

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

15.02.2010

Mich nerven sie ja auch. Diese Menschen, die immer aufs Neue betonen müssen, wie „Ach so schnell“ doch die Zeit vergeht: Gestern war ich ja noch in der Schule und heute schon fast mit dem Studium fertig“. Bah ….

Doch auch ich muss mich beugen und feststellen, dass die Zeit wirklich vorbeirast. Denn erst vor kurzem bemerkte ich, dass ich schon beinahe die Hälfte meines FÖJ bestritten habe. Unfassbar fand ich, und zog (klischeehaft) ein Zwischenfazit. Dieses will ich euch natürlich nicht vorenthalten ;-).

Sechs Monate sind also vergangen und sie kommen mir vor wie drei. Das ist ja schon mal ein gutes Zeichen. Vor allem die Abwechslung in meiner Einsatzstelle verkürzt mein Zeitgefühl, denn gerade die „Außeneinsätze“ meiner Projekte sind eine willkommene Abwechslung vom PC/ Büro-Alltag. Konkret heißt dies bei mir, dass ich jede Woche an eine Schule gehe, wo wir in einem Projekt Kinder betreuen und ihnen etwas über das Klima oder Erneuerbare Energien beibringen. Außerdem mache ich zusammen mit anderen eine konsum- und globalisierungskritische Stadtführung, die zirka zwei Mal im Monat stattfindet.

Diese Projekte bringen mich also raus und schaffen Abwechslung, ähnlich wie die Seminarfahrten, von denen ich schon zwei hatte. Die zwei Wochen Auszeit, gepaart mit spannenden Inhalten und netten Leuten, waren interessant und erholsam. Natürlich fanden sie nicht unbedingt an Orten statt, die pulsierend daher kamen. Aber die Ruhe des Harzes hat auch was an sich ;-).

Die Vollendung des Fazits (inklusive Empfehlung) folgt in Teil zwei.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.