interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Möhrenpower fürs Klima! (Teil 1 von 4)

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

05.03.2010

„An einem was?“

„Ob Sie an einem Carrotmob teilnehmen wollen …“

„Was is dit denn bitte???“

Genau so fielen allerorts die Reaktionen auf meine Frage aus, die ich vor knapp einem Monat in vierzehn Blumenläden stellte. Und auch ihr fragt euch bestimmt: „Was ist denn bitte ein Carrotmob?“ Am besten beginne ich die Story also von Anfang an.

Inmitten der winterlich schläfrigen Zeit im Januar wurde bei uns im Büro eine tolle, aufregende Aktion geboren. Von unserer Partnerorganisation in Niedersachsen hatten wir gehört, dass dort ein Carrotmob zum Valentinstag geplant wurde. Eine Aktion also, die folgendermaßen funktioniert:

Ein Geschäft wird getreu dem Motto „Zuckerbrot und Peitsche“ (engl. carrot and stick, daher also der Name) an einem Tag mit vollen Kassen dafür belohnt, dass es einen bestimmten Prozentsatz des Tagesumsatzes in energieeffiziente Maßnahmen im Laden investiert. Die Organisatoren des Carrotmobs sorgen durch extreme Werbung dafür, dass der Laden an dem Tag von vielen Menschen angesteuert wird und sie die Produkte, die sie sonst woanders gekauft hätten, dort kaufen. Der Laden macht den Umsatz seines Lebens und das Klima profitiert ebenfalls.

Ich übernahm die Hauptverantwortung für unseren Carrotmob, der also zum Valentinstag stattfinden sollte. Unser Mob-Ziel: passenderweise ein Blumenladen.

Wie die Möhrenaction weiter ging, lest ihr in den nächsten Blogs.

Diesen Artikel teilen