interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Wertvolle Tipps für die Zukunft (Teil III)

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

01.06.2010

Nachdem wir uns im Pressraum des SC Freiburg niedergelassen hatten, erzählten der Pressesprecher und der Sportjournalist zunächst, wie sie an diese Traumberufe gekommen waren. Sport und Deutsch sowie Germanistik und Soziologie waren ihre Studienfächer – klingt nicht sofort nach Journalismus. Doch schon früh während des Studiums sammelten sie praktische Erfahrungen in dem Metier. Durch freie Tätigkeiten für Lokalredaktionen schnupperten sie erstmals die Luft der Pressearbeit, übersprangen das obligatorische Volontariat und wurden stattdessen gleich Redakteure.

Raschke, der Pressesprecher, arbeitete unter anderem beim „Playboy“, Kübler, der Sportjournalist bei der Badischen Zeitung ist, fand eine Anstellung bei eben dieser Zeitung. Rudi Raschke, eigentlich Journalist, wechselte 2008 die Seiten und wurde Pressesprecher des SC Freiburg. Elf Jahre zuvor begann René Kübler mit der Berichterstattung über den Verein.  

Zwei überaus spannende Lebensläufe, die aber auch eines zeigen, und das bekräftigten beide: Will man Journalist werden, muss man so früh wie möglich praktische Erfahrungen durch freie Tätigkeit oder Praktika sammeln, am besten in einer Lokalredaktion. Denn das Schreiben lernt man nicht an der Universität, sondern nur direkt im Job. Außerdem empfahlen beide, möglichst viel Zeitung zu lesen, um den Schreibstil der Artikel zu studieren und daraus zu lernen.

Wertvolle Tipps, die man da zu hören bekam und am liebsten gleich umsetzen wollte. Weiter ging es dann unter anderem mit der Herausforderung des Internets für den Journalismus und einem Überraschungsbesuch.

Von wem wir da beehrt wurden und wie das Internet die Arbeit der Journalisten erschwert, lest ihr im nächsten Teil.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.