interaktiv

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Heute mal ohne Fleisch

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

09.07.2010

Es beschäftigt uns jeden Tag aufs Neue: Was essen wir denn heute Schönes? Vielleicht Lasagne oder Spaghetti Bolognese? Ein leckeres Steak mit Bratkartoffeln? Oder was Vegetarisches? Och nö, lieber schön lecker Fleisch.

Vor ein paar Wochen lief mein Essens-Denkprozess genau so ab. Hauptsache Fleisch beim Essen, Gemüse okay, aber nur mit einem Steak. Vielleicht nicht ganz so krass, aber im Grunde war’s so.

Doch nach zehn Monaten FÖJ und mittags rein vegetarischer Ernährung, denke ich jetzt anders. Es geht auch ohne Fleisch, und das ganz wunderbar. Leckere Aufläufe, Suppen, Salate – alles ohne Hack oder Steak. Das schmeckt genauso gut, wenn nicht sogar leckerer. Mit den richtigen Gewürzen schmeckt mir sogar Tofu  – eine Aussage meinerseits, die vor Wochen noch undenkbar schien.

Dabei ist der Fleischkonsum aus mehreren Gründen schädlich. Zum einen ist Fleisch ein Klimakiller. Die Millionen Rinder, die es auf der Welt gibt, sind an 18 Prozent der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen schuld. Zum anderen sind auf dem Globus 30 Prozent der weltweiten Landfläche nur für die Viehzucht da. EinTeil dieser Fläche könnte viel besser zur Nahrungsproduktion für hungernde Menschen genutzt werden. Außerdem ist Fleisch im Übermaß auch gesundheitlich bedenklich, wie mehrere Studien beweisen. Deswegen lautet die aus meiner Sicht beste Variante, wenn man nicht gleich Vegetarier werden möchte, Reduzierung. Ich esse nur noch zwei oder drei Mal in der Woche Fleisch und es klappt super. Es gibt tausende leckere Rezepte, die einen nicht leiden sondern genießen lassen.

Probiert’s aus – es lohnt sich!

Diesen Artikel teilen