interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Der Jahrmarkt der Kulturen

Autor:
Anni

Rubrik:
orientieren

07.06.2013

Es ist Jahrmarkt in der Stadt. Rund um die Siegessäule mit dem Engel der Unabhängigkeit, dem „Angel de Independencia“, wurden Buden und Stände aufgebaut, um den „Jahrmarkt befreundeter Kulturen“zu begehen.

Auf dem Jahrmarkt sind mehr als 75 Länder vertreten, die ihre Kulturen und Landschaften präsentieren. Sie kommen aus allen Kontinenten: Afrika, Asien, Australien, Europa und Amerika. Interessanterweise hat sogar Palästina einen eigenen Stand, wenngleich nicht in unmittelbarer Nachbarschaft zu Israel.

In den Pavillons werden Bilder gezeigt, Accessoires, Kunsthandwerk und Kleidung verkauft, Workshops, Konzerte und Tanzpräsentationen geboten und am allerwichtigsten: Es gibt Getränke und Speisen in reichen Mengen. Es ist ein wahrer Gaumengenuss!

Als ich mich durch die Buden und Menschenmassen schlängelte, wehte mir ein verheißungsvoller Geruch aus vielen Ländern entgegen. In El Salvador gab es gebratene Bananen gefüllt mit einer sahneartigen Creme, Thailand hatte Riesenportionen von gebratenem Reis und Nudeln mit Litschi-Eis, in Peru naschte ich eine Karamell-Süßigkeit; Deutschland verkaufte Bratwurst, Bier und Apfelkuchen und die Schweiz den besten Schokoladenkuchen.

Mein Bauch war bereits nach einer halben Stunde so gefüllt, dass ich, müde vom vielen Essen und den tausenden Sonntagsausflüglern, beschloss, besser nochmal unter der Woche den Jahrmarkt zu besuchen, um mit einem guten Hunger weitere Speisen und Getränke zu kosten.

Diesen Artikel teilen