interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Eine Vela im Isthmus von Tehuantepec

Autor:
Anni

Rubrik:
orientieren

20.06.2013

Vor kurzem habe ich meine erste Vela besucht. Eine Vela ist nicht nur die spanische Bezeichnung für „Kerze“, sondern auch für die alljährlich im Mai stattfindenden Feiern im Isthmus, also eine Landbrücke oder Landenge, von Oaxaca, bei welchen getanzt, gegessen und getrunken wird bis zum Sonnenaufgang. Auf diesen Feiern tragen viele Frauen die Trachten ihrer Region, mit dem stolzen Blumenschmuck im Haar und prächtigen Kleidern aus Samt, Satin oder anderen edlen Stoffen, welche mit bunten Blumen und allerhand Zierwerk bestickt sind. Die Männer kommen für gewöhnlich in schwarzen Hosen und weißen Hemden und lassen die Farben an den Kleidern der Frauen umso mehr erstrahlen.

Eine Freundin von mir, die aus der Gegend stammt, hat mich eingeladen mit ihr auf eine solche Vela zu gehen. Ich habe mich über die Einladung riesig gefreut und schon im Vorfeld dem Event gespannt entgegengesehen. An einem Freitag setzte ich mich nachts in den Bus, welcher direkt bis in einen Nachbarort meines Zieles fuhr – zwölf Stunden später kam ich wie geplant an. Beim Verlassen des Busses wallte mir eine feuchte Hitze entgegen, welche für die Landenge zwischen Karibik und Pazifik bezeichnend ist. Auch nachts kühlt sich die Erde hier nur sanft ab. Lediglich die Winde sorgen für etwas Erfrischung.

Das Wiedersehen mit meiner Freundin und ihrer Familie war sehr herzlich. Wir verbrachten den Tag entspannt mit lesen, erzählen und schlafen in der Hängematte. Als die Dämmerung anbrach und es langsam etwas kühler wurde, fingen wir an uns für das Fest zu schmücken.

Die Familie meiner Freundin lieh mir eine Tracht aus schwarzem Samt mit roter Bestickung, passendem Blumenschmuck, goldenen Ketten und Ohrringen. Der dicke Stoff hüllte mich ein und ließ das Kostüm zur Sauna werden. Die Mutter meiner Freundin nahm sich meiner Haare an, frisierte mich, türmte Blumen auf meinem Kopf und verpasste mir mit ihrer Schminkdose Farbe im Gesicht. Gemeinsam berieten wir über Farben, Ober- und Unterröcke, Ohrringe, Lippenstift, Blusen und Schuhe.

Gegen elf Uhr gingen wir schließlich zur Vela, um die bunten Trachten der Anwesenden zu bewundern, gemeinsam zu essen, zu trinken und zu tanzen.

Diesen Artikel teilen