interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Piel por los Derechos Humanos

Autor:
Anni

Rubrik:
orientieren

05.08.2013

„Piel por los Derechos Humanos“ (Haut für die Menschenrechte) – diesen Titel trug das Fotoshooting, das vergangene Woche im gemütlichen Zuhause eines Mitarbeiters und Freundes von Amnesty International stattfand. Er ist der Verantwortliche für die Kommunikationsabteilung. In Vorbereitung der Kampagne für die sexuellen und reproduktiven Menschenrechte, die ab 2014 durchstarten wird, hatte sein Bereich die Idee, eigene Fotos zu entwerfen, um sie der internationalen Bewegung später zur Verfügung zu stellen.

So trafen wir uns am Mittwochabend nach der Arbeit, um die Hüllen fallen zu lassen. Ich fühlte mich dabei zunächst etwas unsicher, denn es waren nicht nur bekannte Gesichter vor Ort. Das Ausziehen kostete nicht nur mir viel Überwindung, doch danach wurde das Fotoshooting sehr entspannt. Mit blauer Farbe schrieben wir uns gegenseitig Worte wie „Gleichberechtigung“, „Freiheit“, „Recht“ und „Diversität“ in verschiedenen Sprachen auf Arme, Beine, Rücken und Bäuche.

Ich hatte das Wort „Protest“ gewählt und durfte erstaunt feststellen, dass sich dieses in vielen Sprachen sehr ähnelt. So ist es beispielsweise „protest“ im Polnischen, Slowenischen und Englischen, „protesta“ im Spanischen und Italienischen und „protesto“ auf Türkisch und Portugiesisch.

Auf den Fotos der Endversion sind wir dann übrigens nicht mehr klar zu erkennen, da diese in der Bildbearbeitung zu schwarzen Silhouetten verblendet werden. Die Worte leuchten dann weiß und erscheinen wie eingebrannt in unsere Körper.

Diesen Artikel teilen