zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Mein Freiwilliges Jahr

Bye, bye, Mexiko!

Autor:
Anni

Rubrik:
orientieren

08.10.2013

Die Zeit ist ein eigenwilliges Geschöpf. Manchmal wabert sie steif und stetig dahin, manchmal stülpt sie sich ihre Siebenmeilenstiefel über und steigt wie der Wind über Stock und Stein – einfach davon.

Meine letzte Woche in Mexiko war gemächlicher Natur. Ich genoß die letzten Stunden, das traditionelle Essen, das Lachen und die Sonne, sobald der dreckige Himmel von Mexiko-Stadt sie für einige Stunden freigab. Doch das Wichtigste in dieser Woche war für mich das Abschied nehmen.

Mein ganzes weltwärts-Jahr war von Abschieden geprägt, doch diesmal – anders als zuvor – war es mein eigener. Ich habe eine große Party gegeben, um mich von all den Menschen verabschieden zu können, die ich hier kennengelernt habe. Es war lustig und viele waren da. Doch danach bestanden meine Kollegen auf einem Abschiedsfrühstück im Büro. Dort traf ich einzelne Freunde und zuletzt ehemalige Kollegen. Das war anstrengend und schön zugleich, da es mir gezeigt hat, wie viele tolle Menschen ich in diesem Jahr getroffen habe.

Dennoch lehnte ich ab, als man ein Begleitungskomitee zum Flughafen zusammenstellte. Eine Freundin brachte mich hin. Das Einchecken, die Gepäckabgabe und der Flug liefen reibungslos. Als ich 14 Stunden später aus dem Hamburger Gate wankte, erwarteten mich bereits mein Bruder und zahlreiche Freunde aus Schul- und Studienzeit. Zusammen gingen wir in einen Biergarten und tranken auf das Wiedersehen.

Ich wollte keinen großen Abschied, doch ein großes Wiedersehen. Mexiko war schön, Deutschland ist es aber auch – auf seine ganz eigene Art. Ich freue mich, wieder hier zu sein und stürze mich nun voller Elan auf mein nächstes Projekt: den Masterabschluss!

Diesen Artikel teilen