interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Zukunftswerkstatt

Autor:
Franziska

Rubrik:
orientieren

30.09.2015

Mir verschlug es für einen kurzen Moment die Sprache, als ich letzten Montag die Mensa meiner alten Schule betrat, in der die sogenannte Zukunftswerkstatt für die neuen Elftklässler stattfand. Die Stuhlreihen waren voll besetzt. Falls ich dachte, dass mein eigener ehemaliger Jahrgang mit knapp 160 Schülern groß war, hatte ich mich geirrt: Die neue 11. Jahrgangsstufe besteht aus 215 Schülern!

Wieso ich überhaupt zu einer Versammlung der Elftklässler gehe? Die Veranstaltung sollte dazu dienen, die Schüler auf die Oberstufe vorzubereiten. Deswegen wurden ein paar Abiturienten eingeladen, die in kleinen Gruppen ihre eigenen Erfahrungen und Tipps zu Abikasse, Abiball und anderem weitergeben sollten. Da ich in meinem Jahrgang für die Abizeitung zuständig gewesen bin, war ich auch dabei.

Die Schüler in meiner Gruppe blätterten durch unsere Abizeitung, die ich extra mitgebracht hatte. Und sofort wurden mir unzählige Fragen gestellt: Wie funktioniert das mit den Umfragen? Welches Layout-Programm ist am besten? Und wie finanziert man das alles? Ich war über all die Fragen ein bisschen überrascht. In der 11. Klasse hatten wir uns noch überhaupt keine Gedanken um unsere Abizeitung gemacht. Allerdings gab es für meinen Jahrgang damals auch keine Zukunftswerkstatt in dieser Form. Uns hat niemand, der das alles schon einmal gemacht hat, Tipps gegeben. Dabei hätten wir die wirklich gebrauchen können. Wir dachten damals, dass es reicht, mit der Planung erst kurz vor dem Abitur anzufangen, und sind am Ende dann sehr unter Zeitdruck geraten. Außerdem hatte uns keiner vorgewarnt, dass die Suche nach Sponsorengeldern Wochen dauern und niemand die Abgabefristen für Berichte einhalten würde. Und an die ganzen anstrengenden Diskussionen innerhalb des Jahrgangs, weil immer jemand etwas zu auszusetzen hatte, möchte ich gar nicht mehr zurückdenken.

Trotz des ganzen Chaos hat es sehr viel Spaß gemacht, die Abizeitung für meinen Jahrgang zu erstellen. Ich hoffe, dass ich den Abiturjahrgang 2018 ein bisschen auf das, was auf sie zukommen wird, vorbereiten konnte. Wenn ich dabei geholfen habe, dass unsere Fehler nicht wiederholt werden, habe ich mein Ziel schon erreicht!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.