interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Und mein Fazit?

Autor:
Franziska

Rubrik:
orientieren

22.09.2016

Seit wenigen Wochen bin ich quasi arbeitslos, da ich mein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur nun beendet habe. Aus diesem Grund möchte ich ein Fazit ziehen.
Ein Jahr ist nun vergangen, in dem ich viel gelernt und erlebt habe. Es hat großen Spaß gemacht, Veranstaltungen zu planen, zu organisieren und dabei kreativ zu sein. Ich habe gelernt, im Team zu arbeiten, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Dabei durfte ich immer eigene Ideen einbringen und habe oft Wertschätzung für meine Arbeit erfahren, wofür ich sehr dankbar bin.
Die schönste Abwechslung zum Arbeitsalltag waren die Seminare. Dort habe ich die unterschiedlichsten Personen getroffen, Freunde gefunden und neue Interessen entdeckt. Es war eine sehr coole Erfahrung, so viele fremde Menschen auf einmal zu treffen und im Laufe der Zeit zu einer kleinen Gemeinschaft zusammenzuwachsen. Egal ob wir in Spanien oder einem kleinen Kuhdorf in Deutschland waren, die Seminare waren immer wieder ein Highlight.
Außerdem hat mir das FSJ Zeit gegeben, mir Gedanken über meine Zukunft zu machen, eigenes Geld zu verdienen und meinen Hobbys nachzugehen. Ich musste keine Prüfungen schreiben und nichts auswendig lernen, stattdessen blieb nach der Arbeit immer noch genug Zeit für Freunde und Dinge, die Spaß machen. Das war nach 13 Jahren Schule und dem Abitur sehr angenehm und genau das, was ich gebraucht habe.
Zusammengefasst kann ich sagen, dass dieses Jahr eine sehr schöne und aufschlussreiche Zeit war, die mich persönlich auf jeden Fall weiter gebracht hat. Aus diesem Grund würde ich mich jederzeit wieder für ein FSJ entscheiden und kann es nur jedem empfehlen.

Diesen Artikel teilen