interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Vier Frühaufsteher-Tipps

Autor:
Lydia

Rubrik:
orientieren

08.12.2017

Mein Alltag im Krankenhaus ist ganz anders als der in der Schule Das wusste ich schon vor Beginn des FSJ. Neben den pflegerischen Tätigkeiten kam allerdings noch ein anderer Aspekt auf mich zu: das frühe Aufstehen. Im Gegensatz zu meinen FSJ-Kollegen arbeite ich ausschließlich im Frühdienst. Ich bin generell ein Frühaufsteher und habe den Nachmittag lieber für mich, insofern freut es mich sogar. Doch anfangs hatte ich sehr damit zu kämpfen. Immerhin ist es etwas anderes, um 4.30 Uhr aufzustehen als um 6 Uhr. Aus diesem Grund habe ich euch die Top 4 meiner Frühaufsteher-Tipps aufgelistet.

1. Mehrere Wecker
Ich habe morgens drei Wecker gestellt, die innerhalb von einer halben Stunde klingeln. Der erste eine halbe Stunde, bevor ich aufstehen muss, der zweite 15 Minuten später und der letzte, wenn ich wirklich aufstehen sollte. So habe ich genug Zeit, um wach zu werden und muss nicht gehetzt aus dem Bett springen. Gerade in den ersten Wochen, fand ich das enorm hilfreich, um mich an die neue Zeit zu gewöhnen.

2. Was du heute kannst besorgen …
... das verschiebe nicht auf Morgen! Natürlich musst du regelmäßig deine Tasche packen, Essen zubereiten oder duschen. Doch alles, was du am Abend erledigt hast, spart dir Zeit und Stress am Morgen vor der Arbeit. So lassen sich sogar ein paar Minuten mehr Schlaf rausholen.

3. Rituale pflegen
Jeder hat seine Methode, in den Tag zu starten. Ich lese morgens gerne ein paar Seiten in einem Buch, eine Freundin macht jeden Morgen Yoga. Finde dein Ritual! Es sollte dir Spaß bereiten, somit hast du jeden Morgen etwas, auf das du dich freuen kannst.

4. Durchhalten!
Auch wenn das frühe Aufstehen am Anfang unmöglich erscheint und schwer fällt – es wird leichter. Schon nach ein paar Wochen sprang ich förmlich aus dem Bett. Ähnlich wie die allseits bekannten Vorsätze braucht es etwa 30 Tage, bis der Mensch sich an etwas Neues gewöhnt hat – zumindest, wenn man den Rhythmus nicht unterbricht. Also halte durch!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.