interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Alle (halbe) Jahre wieder ...

Autor:
Lydia

Rubrik:
orientieren

15.12.2017

... kommt das Christuskind – oder so ähnlich. In meinem Fall heißt es eher „... bewerbe ich mich erneut“.
Auch wenn bald Weihnachten ist, will bei mir keine Weihnachtsstimmung aufkommen. Statt Plätzchen backen, stehen bei mir Bewerbungen an. Schon im Herbst 2016 fing es mit den ersten Bewerbungen für Ausbildungen beziehungsweise Freiwilligenjahr an. Im Sommer folgte dann die Bewerbung für das Medizinstudium. Mein großes Ziel ist es nämlich, Ärztin zu werden. Und da ich keine Chance verpassen will, bewarb ich mich wieder für das Sommersemester 2018 und habe ich mich für den Test für medizinische Studiengänge registriert, Letzteres um mögliche Bonuspunkte zu ergattern.
Außerdem wächst mein Turm der zu schreibenden Bewerbungen für Ausbildungen im September 2018 immer höher. Immerhin gab es schon positive Rückmeldungen von einigen Schulen, die die Ausbildung zum Notfallsanitäter anbieten. Da die Bewerberrunde teilweise noch bis April geht, heißt es dort trotzdem noch Daumen drücken, bis ich in ein paar Monaten hoffentlich Gutes berichten kann.
Da ich trotz der Rückmeldungen nicht nur auf ein Pferd setzen möchte, bewerbe ich mich zudem noch für die Ausbildung als Physiotherapeutin. Ein Kollege auf meiner Station hat mir letzte Woche seinen Arbeitsalltag gezeigt. Zusammen haben wir Patienten mobilisiert, Übungen für bestimmte Muskelpartien besprochen und anschließend dem Patienten vorgestellt. So konnte ich einen guten Einblick gewinnen und mir haben die Aufgaben echt Spaß gemacht.
Sicherlich kommt bei einigen die Frage auf, warum ich mich auf so vieles bewerbe. Ganz einfach: Ich möchte mich nicht schon jetzt festlegen. Ich kann und will mich auch nicht darauf verlassen, dass ich eine Ausbildung bekomme, nur weil mein erster Eindruck in Ordnung war. Und selbst wenn ich mehrere Zusagen bekomme, kann ich dann selbst entscheiden, was ich will und was ich lieber doch nicht antrete.

Diesen Artikel teilen