interaktiv

FSJ im Ausland

Nicaragua - irgendein Land in Mittelamerika

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

09.02.2009

So weit so gut, nun hatte ich zwar „mein Land" und „meine Stadt" gefunden, wo ich die nächsten zehn Monate verbringen würde, aber ich wusste nicht viel über Nicaragua und San Carlos. Für mich - und wahrscheinlich für die meisten anderen - war Nicaragua „halt eins von diesen ganzen Ländern da in Mittelamerika". Man weiß beispielsweise nicht, ob und wie es sich von Honduras oder Costa Rica, seinen beiden Grenzländern, unterscheidet. Also machte ich mich auf die Suche, um einen besseren Eindruck von meinem zukünftigen Gastland zu bekommen.

So erfuhr ich unter anderem, dass Nicaragua zwar das größte, aber das am dünnsten besiedelte Land Zentralamerikas ist, dass es von einer Kette aktiver Vulkane durchzogen wird und deshalb "das Land der tausend Vulkane" genannt wird und den zweitgrößten See Lateinamerikas besitzt, in dem es die einzigen Süsswasserhaie der Welt gibt. Allerdings wurde mir auch erzählt, dass Nicaragua nach Haiti das ärmste Land Lateinamerikas ist und - was mich wirklich schockierte - dass jedes vierte Mädchen dort auf irgendeine Weise sexuellen Missbrauch erleidet.

Dennoch machte ich mich Ende August schließlich gespannt und voller Vorfreude auf den Weg in das kleine Städtchen San Carlos, das direkt am Nicaraguasee liegt, ohne genau zu wissen, was mich dort letzten Endes erwarten würde.

 

Diesen Artikel teilen