zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Ein Mädchen in der Männerwelt - Wie es dazu kommen konnte (1/3)

Autor:
Elke

Rubrik:
studium

27.06.2008

Mit 16 hatte ich ganz klare Vorstellungen davon, was ich nach Abschluss der Schule machen würde. Sommerferien! Und nach den 6 Wochen Freiheit?

In einer Gegend mit knapp 20 Prozent Arbeitslosenquote, sind die Zukunftschancen nicht gerade rosig. Ich beschloss, mich bei dem größten Arbeitgeber der Region um eine Ausbildungsstelle als Bürokauffrau zu bewerben. Als Ausweichmöglichkeit meldete ich mich bei einer weiterführenden Schule an, um mein Abitur nachzuholen.

Ich hatte das große Glück zu einem Eignungstest gebeten zu werden. Als kurze Zeit darauf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch im Briefkasten lag, schien mein weiterer Werdegang entschieden. Ich würde eine Lehre zur Bürokauffrau anfangen. Genau wie zirka 55.600 andere junge Frauen und Männer im Jahr 2001.

Vier Wochen später stand ich nervös in der Ausbildungsstätte meines zukünftigen Unternehmens, bereit für das Bewerbungsgespräch beim Chef.  Einer meiner Mitbewerber brauchte etwas länger, so wurde ich aufgefordert, in der Zeit Platz bei der Sekretärin zu nehmen.

Diese blätterte in meinen Bewerbungsunterlagen und frage mich, wo ich mich denn noch beworben hätte. Als ich die weiterführende Schule erwähnte, kramte sie einen Flyer für eine Ausbildung zur Energieanlagenelektronikerin aus ihrem Schubfach. „Wäre das nicht eher etwas für Sie? Da können Sie ihr Abitur dual zur Lehre machen."

Die fünf Minuten, die ich wartend bei dieser Frau verbrachte, veränderten mein Leben und nahmen einen ungeahnten Einfluss auf meine ganze Zukunft.

Diesen Artikel teilen