interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Verkalkuliert?

Autor:
Katha

Rubrik:
studium

15.11.2017

Nach Ende der Klausurphase stand ein Ergebnis sehr lange aus. Das war nerventechnisch etwas ungünstig für mich, da diese Klausur als die schwierigste und wichtigste in unseren Maschinenbau-Bachelor gilt.
Meine Lerngruppe kalkuliert pro Klausur etwa eine Woche Lernzeit in der Prüfungsphase, bei Fächern, die über zwei Semester gehen, etwas mehr. Oft ist auch nicht mehr drin, da wir uns die Termine ja nicht selber aussuchen. Für diese Prüfung hatten wir glücklicherweise zwei Wochen Zeit. Doch dann erfuhren wir, dass unsere Kommilitonen völlig am Rad drehten und teilweise frühere Prüfungen schoben, um mehr Zeit zu gewinnen. Hatten wir uns verkalkuliert? Diese Frage zerrte an meinen Nerven.
Außerdem ist die Klausur darauf ausgelegt, dass niemand sie in der vorgegebenen Zeit schaffen kann. An sich ist das nicht schlimm, da am Ende die Bewertung angepasst wird. Leider führt das aber beim Lernen zu dem Gefühl, buchstäblich nichts zu können, da man für alles, was man überhaupt schafft, dreimal so lange braucht wie vorgegeben. Dazu hat sich das Institut noch eine kuriose Regelung für Wiederholer einfallen lassen: Während des Semesters kann man durch zusätzliche Abgaben Bonuspunkte sammeln, die aber bei Nichtbestehen verfallen und bei einem jedem weiteren Versuch nicht wieder angehäuft werden dürfen. All das führte schon vor der Klausur zu einer ausgewachsenen Grundnervosität und es war mir denkbar wichtig, zu bestehen.
Während der Klausur wurde bekanntgeben, dass die Ergebnisse drei Wochen später kommen würden. Oft schaffen die Institute es etwas früher – nicht so in diesem Fall. Meine Kommilitonen und ich rechneten also schon seit einigen Tagen mit der Veröffentlichung als endlich Stichtag war. Bis dato hatte ich eine grandiose Klausurphase hingelegt. Zwar keine besonders guten Noten – aber daran musste ich mich in meinem Studiengang schnell gewöhnen –, dafür überall bestanden. Und das bei meinem Pensum von angestrebten 46 Credits, vorgesehen sind etwa 30 Credits pro Semester.
Das alles wäre aber nur halb so gut, wenn die letzte danebenginge. Als sich abends die Nachricht verbreitete, die Ergebnisse seien online, brach natürlich der Server zusammen. Ich verbrachte noch einige ruhelose Stunden mit unzähligen Ladeversuchen, bis mir um 21.30 Uhr die Note 4.0 im Online-Campus entgegen leuchtete – knapp bestanden! Meine Freude war so groß, dass ich minutenlang durch die Wohnung hüpfte.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.