interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

"An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil."

Autor:
Elke

Rubrik:
studium

01.12.2008

Heute besuchte uns in der Energielogistik-Vorlesung der zweite Gastdozent: der Leiter der Handelsabteilung eines großen europäischen Energiekonzerns. Drei Stunden berichtete er von den Abläufen an der Strombörse. Neben vielen betriebswirtschaftlichen Informationen und Definitionen wie „Terminmarkt", „Sportmarkt" und „Optionen" erfuhren wir auch, dass der Strom, ehe er aus der Steckdose entnommen wird, bereits zirka achtmal gehandelt wurde. Wir bekamen Einblicke in die Preisbildung sowie politische Aspekte und durften in mehreren Diskussionen auch unsere Meinung zu verschiedenen Investitionsbeispielen mitteilen.

Mit der Liberalisierung des Strommarktes, also dem Abbau staatlicher oder gesellschaftlicher Eingriffe und Vorschriften, hat sich viel geändert. „Im Prinzip ist einfach alles komplizierter geworden", so unser Gast. Wenn man es aber als Unternehmen clever anstellt, könne man von der neuen Situation auch profitieren. Vor den Risiken an der Börse sei allerdings niemand gefeit: Man könne viel Profit, aber auch Einbußen erzielen. Dies unterstrich auch die Abschlussfolie des Vortrags mit einem aussagekräftigen Zitat: „An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil."

Diesen Artikel teilen