interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Antritt zur Sichtkontrolle

Autor:
Elke

Rubrik:
studium

21.04.2009

Noch einmal tief durchatmen, am Pförtner vorbei, und dann, nach zehn Minuten Fußmarsch, stehe ich vor der Tür, durch die ich noch vor drei Jahren tagtäglich ein- und ausgegangen bin. Allerdings trage ich heute keinen Blaumann (mehr). Ich klingle und nur kurze Zeit später macht mir ein ehemaliger Kollege auf. Ich begrüße kurz alle und da ich ja noch Zeit habe, gehen wir kurz in die Werkstatt. Es ist total komisch: als wäre ich nur im Urlaub gewesen. Alles sieht noch genauso aus wie damals.

Nach einem kurzen Plausch mit meinen Ex-Kollegen folgt dann allerdings das Chefgespräch, wegen dem ich ja eigentlich da bin. Zusammen mit zwei anderen Ingenieuren unterhalten wir uns über mögliche Themen für meine Bachelor-Arbeit. Außerdem habe ich noch Telefonnummern anderer Abteilungen bekommen, in denen ich mich noch umhören könnte. Alles in allem bin ich wirklich sehr zufrieden mit der Resonanz auf meine Eigeninitiative. Jetzt werde ich noch etwas rumtelefonieren und eventuell den einen oder anderen Termin für genauere Absprachen machen. Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr optimistisch, ein interessantes und für mich passendes Thema zu finden.

Nach dem Gespräch laufe ich dann noch mal zu anderen, ehemaligen Kollegen. Nachdem ich mit ihnen in der vergangen Woche telefoniert hatte, wurde nämlich festgelegt, dass ich nach dem Chefgespräch gefälligst zur „Sichtkontrolle" zu erscheinen habe :-). Mit Pfannkuchen bewaffnet, füge ich mich selbstverständlich den Anweisungen. Die Begrüßung ist sehr herzlich und auch die Gespräche bei einer Tasse Kaffee sind so, als wäre ich nie weg gewesen.

Diesen Artikel teilen