interaktiv

Die Lehrer von morgen

Weihnachten bei den Mathematikern

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

23.12.2016

Es gibt auch nach mehr als einem Jahr Studium in Bonn immer wieder noch Aktionen der Mathefachschaft, die ich neu entdecke. Den Wein- und Käseabend und die Spieleabende habe ich regelmäßig besucht und dass ich den letzten Cocktailabend verpasst habe, bedauere ich noch immer. In diesem Semester habe ich dafür erstmalig den Weihnachtsball besucht: Meiner Erkältung tat es zwar nicht gut, nur in dünner Strumpfhose herumzurennen, aber die Blicke meiner männlichen – eigentlich vollkommen platonischen – Freunde, als ich plötzlich in einem Kleid vor ihnen stand, waren es definitiv wert. Ich hatte die Chance, mein Wissen aus der Tanzschule wieder aufzufrischen und meine Tango- und Salsakenntnisse ein wenig auszubauen, und hatte insgesamt einen sehr schönen Abend.
Ein paar Tage später war jedoch eine noch viel coolere Veranstaltung: Die Mathe-Weihnachtsfeier. Dass ich ab und zu bei Poetry Slams auf der Bühne stehe, hat sich bei uns mittlerweile herumgesprochen, und so wurde ich angesprochen, ob ich denn nicht Lust hätte, etwas zum Programm beizutragen. Am Dienstag vor Weihnachten stand ich also mit vielen Kommilitonen und Dozenten im Mathezentrum. Zuerst gab es Suppe und Glühwein, dann begann das Programm: zwei Bands, ein Cello spielender Professor, eine Opernsängerin und eben ich mit einem immerhin etwas mathematisch angehauchten Text. Dem Publikum hat es offenbar gut gefallen, zumindest haben mir mehrere Leute gesagt, dass sie meinen Text toll fanden. Danach ging es aber noch besser weiter: Alle Besucher fanden sich im Foyer zusammen und sangen gemeinsam Weihnachtslieder – ein paar Klassiker, dazwischen aber auch Neuschöpfungen wie „Morgen Erstis, wird's was geben“ und „Oh Vektorraum, oh Vektorraum“, die sehr gut ankamen.
Bislang war ich noch nicht richtig in Weihnachtsstimmung, aber seit der Feier freue ich mich so richtig auf die Zeit zu Hause und die Besinnlichkeit, die über die Festtage hoffentlich einkehren wird.

Diesen Artikel teilen