interaktiv

Die Lehrer von morgen

Schokoladenfestival in Tübingen

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

10.01.2017

Neulich besuchte ich das Schokoladenfestival in Tübingen. Gestaltet ist dieses wie ein Weihnachtsmarkt nur, dass alle Ständchen Köstlichkeiten mit Schokolade verkaufen. Es besteht ein breites Angebot von Trinkschokolade, Pralinen, Nougat, Schokofrüchten bis hin zu Schokoladenbier aus aller Welt.
Um viele der Leckereien zu probieren, ist ein dicker Geldbeutel Voraussetzung. Eine einzige Praline kostet nämlich ab 70 Cent aufwärts. Ich begnügte mich vorerst mit einem heißen Getränk aus Zartbitterschokolade – eine sehr süße Verführung! Daraufhin kostete ich getrocknete Schokofrüchte – Mango und Melone – aus Frankreich, was sehr köstlich war. Ich gönnte mir auch eine Pistazie-Marzipanpraline, die eine Geschmacksexplosion bei mir auslöste. Richtig lecker! Danach trank ich noch ein Schokoladenbier, was jedoch nichts allzu besonderes war.
Mit ohnehin bereits überhöhtem Zuckerspiegel kostete ich zudem etwas Sahnenougat, da ein Bekannter ein ganzes Kilo davon haben wollte. Es war himmlisch, wie dieses weiche Stück auf meiner Zunge zerging. Mit großen Augen packte mir die Verkäuferin den Nougatstein ein, denn es war nicht üblich, eine solch große Menge zu kaufen – man sollte ja genießen. Die Anzahl an Kalorien, die dieses Nougat innehat, hinterfragt man besser nicht.
Als es langsam Abend wurde, trafen immer mehr Leute ein und es wurde ziemlich ungemütlich an den Ständen. Ich trollte mich also bepackt mit einem Kilo Nougat, Pralinen und Schokofrüchtchen in Richtung Auto und war heilfroh, als ich dort wieder einfach Wasser trank, das zur Abwechslung nicht süß war. Von Schokolade habe ich die nächsten Tage erstmal genug!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.