interaktiv

Die Lehrer von morgen

Behördenlauf

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

13.03.2017

Eigentlich hatte ich gehofft, nach manch nerviger Situation an der Uni Düsseldorf die ganzen Behördengänge erst einmal hinter mir zu haben. Allerdings habe ich mich da wohl zu früh gefreut.
Voriges Jahr stellte ich nämlich plötzlich fest, dass mir laut Notenübersicht in Deutsch noch zwei Module fehlten: Didaktik und Literaturwissenschaft. Dabei hatte ich in Düsseldorf mit einer Einführungsvorlesung und drei Seminaren über Robinsonaden, Popliteratur und das Kriminalgenre eigentlich 17 Credit Points gesammelt – für Lehramt in Bonn waren gerade einmal zwölf notwendig.
Also schickte ich eine Nachricht an die Fachschaft, die mir empfahl, zum Prüfungsbüro zu gehen und nachzufragen, was ich tun sollte. Das ließ ich ein paar Monate schleifen und entschloss mich erst gegen Ende der Vorlesungszeit dazu, dort vorbeizuschauen. Die Mitarbeiter schickten mich allerdings erst einmal weiter, denn als Lehramtsstudentin sei das Bonner Zentrum für Lehrerbildung (BZL) zuständig, nicht die Philosophische Fakultät. Das kam mir etwas spanisch vor – die Anrechnung der Module musste ja über die Germanistik laufen, was sollte mir das BZL da helfen?
Ein Besuch im BZL am nächsten Tag brachte mich allerdings weiter: Mir wurde genau erklärt, welchen Antrag ich wo einreichen musste – nämlich doch bei der Germanistik, aber an einer anderen Anlaufstelle – und in der Woche danach konnte ich dort alle Unterlagen abgeben.
Die Bearbeitung dauert hoffentlich nicht mehr allzu lange, denn im März beginnt die Anmeldephase für die Module der Germanistik. Bis dahin muss alles angerechnet sein, damit ich im nächsten Semester Deutschdidaktik belegen darf.

Diesen Artikel teilen