interaktiv

Die Lehrer von morgen

Oneweekstudent

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

12.07.2017

Vor ein paar Wochen machte die Fachschaft Bildungswissenschaften vor der Vorlesung eine Ansage zu einem Projekt, das sie uns ans Herz legt: oneweekstudent. Über eine Website kann man als Student oder Azubi Schnupperwochen anbieten, in denen man einen Schüler bei sich aufnimmt und ihm sein Studium und das Studentenleben zeigt. Das Konzept fand ich sofort cool und registrierte mich noch während der Vorlesung auf der Website.
Ein paar Wochen später hatte ich meine erste Anfrage: Emma, Abiturientin aus der Nähe von Münster, überlegt, Mathe auf Lehramt zu studieren, vielleicht mit Philosophie zusammen. Deshalb würde sie sich gerne das Mathe-Studium in Bonn angucken. Nach ein paar Nachrichten hin und her machten wir aus, dass sie schon in der nächsten Woche zu mir kommen würde. Von Montag bis Donnerstag zeigte ich Emma Bonn, die Innenstadt, die wichtigsten Gebäude der Universität, ein paar meiner Lieblingsplätze und vor allem ein paar Veranstaltungen. Auch bei einigen Freunden konnte sie mit zu Vorlesungen gehen.
Oneweekstudent zu sein, bedeutet aber natürlich auch, während der Schnupperwoche nicht nur Einblick ins Studium, sondern auch ins komplette Studentenleben zu bekommen. Emma durfte darum mit mir am Dienstag auf den Poetry-Slam der Fachschaften Romanistik und VWL (den ich coolerweise gewann), in der Mensa mit meinen Freunden Doppelkopf spielen und am Mittwoch mit auf den 21. Geburtstag eines Unifreundes kommen, bevor es am Donnerstag wieder für sie nach Hause ging.
Die Schnupperwoche war ein bisschen stressig, aber ich bin froh, dass ich sie angeboten habe. Ich weiß nicht, ob ich mich getraut hätte, mit knapp 18 Jahren einfach so zu einer älteren Studentin zu fahren, um mir mein Wunschstudium anzusehen. Aber wenn jemand den Mut dazu hat, freue ich mich, ihm die Möglichkeit zu geben.

Diesen Artikel teilen