interaktiv

Die Lehrer von Morgen

Wochenendtrip

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

13.09.2017

Vergangenes Wochenende verbrachte ich mit meinen liebsten Freunden einige Tage auf einer kleinen Almhütte. Zuvor machten wir Halt am Bodensee. Da es ziemlich verregnet war, gingen wir schick beim Italiener essen und machten eine genüssliche Weinprobe.
Am darauffolgenden Tag fuhren wir weiter auf unser Hüttchen in Österreich. Empfangen wurden wir vom Eigentümer Josef, der gerade noch die Stuben herauswischte. Wir befanden uns mitten im Nirgendwo. Die nächste Ortschaft lag einige Kilometer entfernt. Es war toll! Die Aussicht auf die Berge, die Ruhe und die saftig grüne Natur. Ein Fässchen Bier wurde aufgemacht, Wurstdosen und Knacker herumgereicht. Wir waren sehr aufgeregt, was wir die nächsten Tage erleben würden. Im Keller des Hüttleins befanden sich eine Dartscheibe und ein Kicker. Zudem hatten einige von uns Karten- und Würfelspiele mitgebracht. Zu Abend aßen wir Gyros mit Reis und Zaziki. Nach dem aufregenden Tag fielen wir müde in unsere Betten.
Der nächste Morgen begann mit einem traditionellen Weißwurstfrühstück. Wir packten unsere Rucksäcke zusammen und zogen feste Wanderschuhe an. Der Höhenwanderweg sollte erklimmt werden. Wir zogen über Wiesen, Kuhweiden, Flüsse und erreichten schließlich das Gipfelkreuz. Eingekehrt wurde in einer kleinen Pension, die eine wahnsinnige Sicht auf das Tal bot. Völlig erschöpft schürten wir in der Hütte angekommen den Grill und brieten Steaks. Wir machten verschiedene Salate und ließen es uns gut gehen. Unser nächster Morgen begann mit einem kleinen Frühstück. Danach packten wir unsere Sachen und traten die Heimreise an. Viel zu kurz war unsere kleine Reise in die Berge, ich persönlich hätte dort noch eine Weile bleiben können. Dennoch war ich dankbar für meine warme, saubere Dusche daheim.

 

Diesen Artikel teilen