interaktiv

Die Lehrer von morgen

Exegese, hurra!

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

23.02.2018

Momentan schreibe ich eifrig an meiner Hausarbeit. Wieder einmal handelt es sich um eine Exegese, also die Interpretation einer Bibelstelle. Dieses Mal dreht es sich um das Neue Testament. Zuvor hatten wir von der Dozentin einige Bibelstellen zur Auswahl erhalten, über die wir schreiben konnten. Leider war ich mit keiner glücklich. Ich hatte mich auf die Heilsgeschichten Jesu oder die des barmherzigen Samariters gefreut – leider vergebens.
Letztendlich entschied ich mich aber für die Versuchung Jesu durch den Teufel, das Thema ist in unserer heutigen Gesellschaft schließlich noch immer relevant. Menschen sind ständig Versuchungen ausgesetzt, sei es, zu lügen, Rauschmittel zu konsumieren oder bestimmten Gruppen, wie beispielsweise dem sogenannten Islamischen Staat, zu folgen. Man selbst scheint oft in Gegenwart anderer zu verschwimmen und es droht der Halt verloren zu gehen. Deshalb ist es wichtig, sich selbst treu zu bleiben und Versuchungen abzulehnen, was Jesus in der Bibelstelle Matthäus 4, 1-11 vormacht! Mehrfach schlägt er die Angebote des Teufels – von Brot bis zu einem Königreich – aus und steht zu seinem Gott.
Neu ist für diese Hausarbeit, dass ich einen synoptischen Vergleich ziehen soll. Das ist ein Vergleich von zwei oder mehreren Perikopen zum selben Thema. Eine Perikope ist die Fassung einer Bibelstelle, die zur Lesung im Gottesdienst bestimmt ist. Ich werde vor allem die Sprache der Evangelisten vergleichen, um somit auf deren unterschiedliche Absichten zu schließen. Matthäus etwa arbeitet in meinem Beispiel auf die Heilsgeschichte hin. Ihm ist es wichtig, zum Glauben zu ermutigen. Lukas hingegen möchte eher eine chronologische Darstellung Jesu erreichen.
Bisher klappt es gut, die Exegese aufzubereiten. Viel Literatur unterstützt mich hierbei. Diese Hausarbeit wird wohl die letzte sein, die ich während meines Studiums verfasse. Danach werde ich aber in meinem neuen Hiwi-Job weiterhin mit der religionswissenschaftlichen Exegese zu tun bekommen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.