interaktiv

Die Lehrer von morgen

Die Odyssee der verlorenen Hausarbeit - Teil 2

Autor:
Hannah

Rubrik:
studium

09.03.2018

Was für ein Chaos! Nachdem das gemeinsame Schreiben dieser Hausarbeit bereits unter dem vollen Terminplan meiner Freundin gelitten hatte, war die Arbeit nun nicht einmal bei unserem Dozenten eingegangen – und meine Freundin im Urlaub! Ich schrieb ihr, sie solle ihm das Dokument endlich schicken, und ihm, er müsse auf die E-Mail warten. Zehn Tage später meldete er sich erneut bei mir: Langsam eile es wirklich, wenn er die Arbeit noch rechtzeitig korrigieren solle.
Alle, denen ich davon erzählte, sponnen wilde Verschwörungstheorien: Meine Freundin habe die Arbeit sicher nie geschrieben, sie habe sich nur mehr Zeit verschaffen wollen und so weiter. Ich konnte mir so etwas absolut nicht vorstellen und die meisten hatten ihre Aussagen auch ironisch gemeint. Aber es war doch sehr merkwürdig, dass die Arbeit weder auf dem Postweg noch per E-Mail angekommen war und ich selbst die fertige Arbeit bisher nie gesehen hatte. Am Abend desselben Tages schickte meine Freundin mir und dem Dozenten endlich die Arbeit.
Zur Besprechung kurze Zeit später musste ich wieder allein gehen, weil meine Freundin kurzfristig verhindert war. Der Dozent lobte unsere Arbeit sehr und gab uns eine 1,0. Die Situation war trotzdem sehr unangenehm, da der Dozent unsere Geschichte nicht zu glauben schien und uns implizit unterstellte, wir hätten uns mit dieser Aktion lediglich Zeit verschafft. Ich versuchte, mich nicht weiter zu rechtfertigen, aber es ärgerte mich, dass ich allein mit seinem Misstrauen konfrontiert wurde. Und das, obwohl ich die ganze Zeit nicht diejenige gewesen war, mit der es problematisch war.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.