interaktiv

Die Lehrer von morgen

Money, money, money - Teil 2

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

19.10.2018

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich euch bereits einige Tipps gegeben, wie man im Studium Geld sparen kann. Hier kommen zwei weitere:

3. Essen: Es kommt natürlich darauf an, wie gut die Mensa der jeweiligen Uni ist, aber in Bonn bekomme ich für etwa drei Euro jeden Tag eine relativ essbare Mahlzeit. Obwohl ich ansonsten so viel wie möglich im Bioladen kaufe, komme ich gut mit meinem Geld aus. Das liegt auch daran, dass ich abgelaufenes Essen nicht gleich wegwerfe, sondern zunächst überprüfe, ob es wirklich nicht mehr gut ist. Daher bekomme ich auch immer abgelaufene Lebensmittel meiner Mitbewohner sowie deren übrig gebliebenes Essen geschenkt. Viele Bäckereien bieten auch für wenig Geld Backwaren vom Vortag und es gibt sogar Apps, über die Restaurants und Läden übrig gebliebene Lebensmittel günstig anbieten.

4. Freizeit: Als Student kann man auch bei Freizeitaktivitäten Geld sparen. Nicht nur, dass Tickets für Kinos, Theater, Museen und Kultureinrichtungen oft Studententarife anbieten, auch das Angebot der Uni sollte man nicht verachten: Beim Unisport zahlt man zum Beispiel für Sportkurse deutlich weniger als im Fitnessstudio. Auch Fachschaftsveranstaltungen bieten viel Abwechslung, vor allem Unipartys sind im Vergleich zum normalen Clubbesuch günstig.
In den meisten Semesterbeiträgen ist außerdem ein Semesterticket inbegriffen, das es einem ermöglicht, die eigene Stadt oder sogar das gesamte Bundesland kostenlos mit dem Nahverkehr zu bereisen. Aber auch bei weiteren Reisen bin ich in den vergangenen Jahren ziemlich günstig weggekommen: Zum Beispiel war ich Zelten oder habe Urlaub mit dem Fahrrad gemacht.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar gute Tipps geben. In meinem nächsten Beitrag geht es dann um die besten Studentenjobs.

Diesen Artikel teilen