interaktiv

Mit dem Fahrrad durch Afrika

Das Land der Läufer

Autor:
Benny

Rubrik:
auszeit nach dem abi

20.06.2008

Schon am nächsten Tag nahm das Begrüßen, Bitten und Betteln deutlich zu, aber die Menschen blieben freundlich. Nach einiger Zeit nimmt man das Ganze auch mit recht viel Humor. So verwies ich auf imaginäre Radfahrer, mit dickem Geldbeuteln, die nach mir kommen würden. Auch spielten wir gerne mal den Weihnachtsmann. Leider war Weihnachten schon vorbei und Muslime glauben nicht daran, also Pech gehabt. Das klingt vielleicht alles ein bisschen hart oder arrogant, aber wenn man von früh bis spät nach Geld gefragt wird, dann muss man solche Späße machen, sonst dreht man total durch. Oft gelang es uns aber die Kinder durch ein Lied oder ein paar Späße abzulenken und wir hatten viel Freude zusammen. An so manchen Anstiegen rannten die Kinder mehrere Kilometer neben uns her. Nicht umsonst ist Äthiopien das Land der Läufer.

Mit Erreichen der ersten Gebirgskette, deren Berge bis weit über 3.000 Meter reichen, veränderte sich die Landschaft von einem verbrannten braun in ein sattes grün. Deutlich war hier zu erkennen, dass an dieser Erhebung die feuchten Luftmassen, die vom Meer her kommen, das erste Mal gestoppt werden. Viele Feldterrassen sind an den Hängen angelegt, die die Menschen hier mühselig mit Pflug und Ochsen bestellen. Ein wenig erinnert die Landschaft an den Jemen, nur dass die Terrassen hier einfacher gebaut sind.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.