interaktiv

Mit dem Fahrrad durch Afrika

37 Kilometer Tagesetappe

Autor:
Benny

Rubrik:
auszeit nach dem abi

15.08.2008

Leider hatten Einheimische zwei Wochen vorher die Steppe gerodet, um an den begehrten Honig zu gelangen. Dieses Feuer war außer Kontrolle geraten und so war die meiste Fläche der Steppe schwarz verbrannt. Der Weg führte durch diese verkohlte Landschaft bis zu unserem Camp, welches wir nach insgesamt 2.000 Höhenmetern erreichten. Durch den raschen Aufstieg spürten wir die Höhe und so legten wir uns sofort nach dem Essen erschöpft in unser Zelt schlafen. Am nächsten Tag sah die Welt schon wieder besser aus und wir machten uns daran, einen Gipfel mit 4.165 Metern zu erklimmen. Diese Etappe war zwar recht kurz, aber das war auch gut so, denn hier wurde uns verkündet, dass der nächste Tag „etwas" länger wird: 37 Kilometer und noch viele Höhenmeter galt es zu bewältigen. Als Entschädigung erwartete uns eine beeindruckende Landschaft und am Abend eine große Höhle, in der wir unser Nachtlager aufschlugen. Wenn ich mit der Taschenlampe an die Decke strahlte, schauten wir in ein Meer von Augen. Hunderte Fledermäuse hingen dort und warteten auf die Dunkelheit, damit sie ihre Jagtflüge starten konnten. Am letzten Tag ging es zu den Sipi Falls zurück in die Zivilisation. In der wunderschönen Lacam-Lodge mit Blick auf den Wasserfall erholten wir uns von unserem Muskelkater und anderen kleineren Blessuren.

Zurück in Kampala machte ich das Liegetandem wieder startklar. Astrid hatte mir neue Reifen und andere Ersatzteile mitgebracht, welche ich gleich verbaute.

Diesen Artikel teilen