interaktiv

Mit dem Fahrrad durch Afrika

Danger, Wild animals crossing

Autor:
Benny

Rubrik:
auszeit nach dem abi

30.09.2008

Im Süden führte die Straße mal wieder durch einen Nationalpark. Der Mikumi Park ist einer der wenigen, den man mit dem Fahrrad befahren darf. Ich versuchte es so einzurichten, dass ich in der Mittagszeit hindurch fuhr. Dann schlafen die Löwen und lassen die Radfahrer in Ruhe. Am Parkeingang stand ein großes Schild mit der Aufschrift: „Danger, Wild animals crossing next 50 Kilometer". Die ersten 20 Kilometer war von denen nichts zu sehen. Die einzigen Viecher waren Bremsen, die mich ganz schön belästigten und zu immer schnellerem Fahren anstachelten. Doch dann kamen die Tiere in großer Zahl: Elefanten, Giraffen, Gazellen, Zebras, Antilopen und zahlreiche Affen. Löwen habe ich nicht zu Gesicht bekommen, darüber war ich aber auch nicht zu sehr enttäuscht. Nach weiteren 30 Kilometern war der „Zoo" wieder zu Ende und ich musste mich mit den „normalen" Tieren wie Ziegen, Schafen, Rinder und Schweinen zufrieden geben.

Umso mehr ich nach Westen kam, stieg auch wieder das Land etwas an. Ein paar Pässe waren zu bewältigen und so wurde das Radeln nicht langweilig. Zudem hatte ich von anderen Reisenden gehört, dass Malawi ein guter Ort zum Entspannen sei.

 

Diesen Artikel teilen