interaktiv

Mit dem Fahrrad durch Afrika

Ein weites Land

Autor:
Benny

Rubrik:
auszeit nach dem abi

21.01.2009

Die Farmen hier in Namibia haben ganz andere Dimensionen als in Europa. Es ist keine Seltenheit, dass sie größer als 10.000 Hektar sind. Eine Farm, die wir passierten, hieß Lichtenstein und es ist anzunehmen, dass sie größer ist als das Land in Europa. Aufgrund der sehr ariden Lage kann das Land aber nicht intensiv genutzt werden. So befinden sich auf einer Farmgröße von 24.000 Hektar gerade einmal 1.000 Rinder. Oder aber die Farm ist eine reine Jagdfarm; dass heißt, hier können Touristen Wild jagen und dann die begehrten Trophäen (etwa Oryx, Kudu oder Leopard) mit nach Hause nehmen.

Von den Pisten hatte ich im Vorfeld immer nur das Beste gehört. Sie wären gut gepflegt und würden ständig gewartet. Dies mag vielleicht stimmen, aber deswegen muss der Belag nicht unbedingt ideal zum Radfahren sein. Der Zustand kann sich rasch ändern. So kann eine Piste schon in wenigen Tagen von sehr gut fahrbar in „unradelbar" übergehen, wenn zu viele Touristen mit ihren Geländewagen darüber brettern und sie in ein einziges Waschbrett verwandeln. Allerdings gibt es auch Abschnitte, die mit einer asphaltierten Straße zu vergleichen sind.

Aber eines stimmt fast immer: Vertraue bei der Einschätzung des Straßenzustandes keinem Autofahrer! Er nimmt die Qualität immer falsch wahr. Auch verschätzt er sich bei den Distanzen regelmäßig. Der „Namibien-Kilometer" kann schon mal dem Zehnfachen eines „Europa-Kilometer" entsprechen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.