interaktiv

Mit dem Fahrrad durch Afrika

Vom Fahrrad ins Auto

Autor:
Benny

Rubrik:
auszeit nach dem abi

19.03.2009

Vier Tage und 2000 Kilometer später waren wir wieder zurück in Windhoek. Dort wechselten wir das Fortbewegungsmittel und ich saß endlich wieder auf meinem bequemen Liegerad. Unser erstes Ziel hieß Sossusvlei in der Namib-Wüste. Nach vier Tagen erreichten wir den Campingplatz am Wüstenrand. Von dort aus führt eine 60 Kilometer lange Stichstraße mitten in die Dünenlandschaft hinein. Für Fahrradfahrer ist die Straße gesperrt und auch mit dem Auto darf man nur während den Öffnungszeiten des Namib -Nationalparks hineinfahren.

Am Campingplatz trafen wir ein junges Pärchen, die uns am nächsten Morgen in ihrem Golf mitnehmen wollten. Zwei Stunden vor Sonnenaufgang sind wir dann aufgestanden und gesellten uns mit dem Auto zu den anderen Touristen, die in ihren Jeeps vor der Schranke warteten. Genau eine Stunde vor Sonnenaufgang wurde das große Tor des Nationalparks geöffnet und dann begann eine kleine Autojagd.

Diesen Artikel teilen